Immobilienfotografie

Wer als Architekturfotograf in Berlin unterwegs ist kann allein hier Hunderttausende Gebäude auf den  892,00 km² Stadtfläche finden. Jedes einzigartig in Form und Gestalt, Funktion und Größe. Ob Privatwohnung oder öffentliches Gebäude, Denkmäler oder moderne Immobilie. Mal sind sie verspielt, minimalistisch, mal klassizistisch – ein bisschen ist Immobilienfotografie auch wie Menschen abzulichten: Es braucht Gefühl für das Gebäude, eine Verbindung zum Inneren und vor allem Nahbarkeit in der Abbildung.

Immobilienfotos sollen ein Gefühl vermitteln

Beim Fotografieren einer Wohnung, eines Hauses oder eines Ferienhauses nehme ich mir erst einmal Zeit ohne Kamera. Ein Rundgang, die Räume erfahren und dem Licht nachspüren. Das kommt noch, bevor ich überhaupt erst einmal die Kamera auspacke. Erst dann entscheide ich, inwiefern Available Light durch künstliche Lichtquellen unterstützt werden sollte, welche Perspektiven und Blicke sich für die Räume eignen und wie Stil und Einrichtung am besten zur Geltung gebracht werden können. Diskretion ist dabei so selbstverständlich wie die zügige und flexible Umsetzung der Aufträge.